Grenzklarheit

Unsere Einrichtung
Art / Rechtsform
Fachpraxis und Weiterbildungsinstitut
Gründungsjahr
2018
Weitere Angebote/Aktivitäten
- Beratung/Therapie für sexuell übergriffige Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Konsument*innen von Kinderpornographie und Tatgeneigte
- Supervision
- Fachberatung bei Kindeswohlgefährdung nach § 8 SGB VIII und § 4 KKG

Zum Leitbild in Fortbildungen

Die Arbeit mit sexuell übergriffigen Menschen ist eine wichtige Säule in der Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch. Um in Fällen von sexualisierter Gewalt gegen und unter Kindern und Jugendlichen professionell und im Sinne des Opferschutzes intervenieren zu können, brauchen Fachkräfte Fortbildung und Supervision. Die Therapie mit und die Fortbildung zu sexualisiert übergriffigen Menschen sollte sich an der derzeit gültigen best practise orientieren.

Schwerpunkte in der Fortbildungsarbeit

Sexualstraftäter / Konsumenten von Missbrauchsabbildungen / Pädophilie
Sexualisierte Gewalt durch und unter Kindern und Jugendlichen
Risikomanagement und Schutzkonzepte

Ziele und Botschaften, die in den Fortbildungen vermittelt werden

- Eine professionelle Haltung im Umgang mit sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend entwickeln und sowie das Gespür für Grenzen.
- Eine differenzierte Sichtweise auf "normales" Verhalten, grenzverletzendes Verhalten und übergriffiges Verhalten und entsprechendes angemessenes professionelles Handeln vermitteln.
- Opfergerechte, risikoorientierte, nachhaltige Interventionen mit transparenter, wertschätzender Arbeitshaltung schulen.

Besondere Kompetenzen in der Fortbildungsarbeit

Ich habe jahrelange Erfahrungen in der therapeutischen Arbeit sowohl mit übergriffigen als auch mit betroffenen Menschen. Meine Kenntnisse zur Arbeit mit sexualisiert grenzverletzenden Menschen reichen über alle Altersgruppen, vom Kindergartenkind bis zum Erwachsenen.
Mir ist die stetige Weiterbildung und Orientierung am aktuellen Stand der Forschung sehr wichtig.

Die wichtigsten Methoden in Fortbildungen

- Weites Methodenspektrum, auch in der Gestaltung von Online-Fortbildungen
- Praxisorientierung, Supervisions- und Selbsterfahrungseinheiten
- Ausrichtung der Fortbildung an Bedürfnissen und Wissenstand der Teilnehmenden, Achtsamkeit für Gewalterfahrungen und potentielles Antriggern traumatischer Erlebnisse der Teilnehmenden