AMYNA

Unsere Einrichtung
Art / Rechtsform
Verein zur Prävention von sexuellem Missbrauch
Gründungsjahr
1989
Weitere Angebote/Aktivitäten
Präventionsberatung, Schulungen, Vorträge, Elternabende, Teamfortbildungen, Online-Seminare, eigene Publikationen usw.

Zum Leitbild in Fortbildungen

AMYNA verfolgt das Ziel, sexualisierter Gewalt gegen Mädchen* und Jungen* entgegenzuwirken. Wir tragen alles in unserer Macht stehende dazu bei, damit Mädchen und Jungen vor sexuellem Missbrauch geschützt werden können. Unter Prävention verstehen wir alle Maßnahmen, die dazu dienen, dass sexueller Missbrauch verhindert oder frühestmöglich gestoppt wird.

Schwerpunkte in der Fortbildungsarbeit

In unserer Fortbildungsarbeit motivieren wir Eltern und Fachleute, jede Möglichkeit zur Prävention von sexuellem Missbrauch zu nutzen, um den bestmöglichen Schutz von Mädchen und Jungen zu gewährleisten. Wir arbeiten handlungs- und bedarfsorientiert, zeigen Hintergründe auf und vermitteln praxisrelevante Ansätze. Wir machen deutlich, dass Prävention sexueller Gewalt bunt und vielfältig ist und Erwachsenen wie Kindern Spaß machen kann.

Ziele und Botschaften, die in den Fortbildungen vermittelt werden



Alle Erwachsenen die Verantwortung für Kinder tragen dabei zu unterstützen Mädchen* und Jungen* vor sexueller Gewalt zu schützen.
Fachkräfte dabei zu unterstützen sexuelle Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen richtig einzuschätzen und angemessen zu reagieren.
Unser Anliegen ist es, die Öffentlichkeit für die Thematik des sexuellen Missbrauchs zu sensibilisieren und soziale Verantwortung zu wecken.

Besondere Kompetenzen in der Fortbildungsarbeit

Unsere Bildungseinrichtung zeichnet sich durch hohe Fach- Kompetenz, ein umfangreiches Informationsnetz und interkulturelle Angebote für unsere NutzerInnen aus. Auf Wunsch werden unsere Angebote speziell auf die entsprechende Einrichtung zugeschnitten.

Die wichtigsten Methoden in Fortbildungen

Bei der Auswahl unserer Arbeitsmethoden legen wir Wert auf eine ausgewogene Mischung von theoretischen und intuitiven Herangehensweisen.
Wir setzen an den Kompetenzen unserer TeilnehmerInnen an und schaffen eine angst- und stressfreie Arbeitsatmosphäre. Den unterschiedlichen Gefühlen, die bei der Auseinandersetzung mit sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen auftauchen, wird in unserer Fortbildungsarbeit angemessen Raum gegeben.
Vielfalt ist uns wichtig: Unterschiedliche Sichtweisen,
Herangehensweisen und Meinungen werden in unseren Veranstaltungen begrüßt und respektiert, solange sie keine diskriminierenden Inhalte vermitteln.